• Freya

Versprochen


Solange die Erde besteht, soll es immer Saat und Ernte, Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht geben. (1. Mose 8,22)




Gottes Schöpfung ist bunt. Und vielfältig.


Ich staune immer wieder über die vielen Lebewesen, Formen, Farben, Materialien, deren Größe und Eigenschaften. Wer die letzten Beiträge von mir gelesen hat, bemerkt vielleicht mein Interesse und meine Neugierde bezüglich Menschen und…


…nun ja… Maikäfern!


Heute schreibe ich über ein bestimmtes Naturphänomen oder auch Symbol, das ich sehr bewundere und das mich an etwas sehr wichtiges erinnert.


Immer wenn es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint, halte ich gespannt Ausschau nach diesem wunderschönen, feinen, bezaubernden (oder verzaubernden?), bunten Bogen.


Nachfolgend ein paar Assoziationen zum Phänomen „Regenbogen“:


Sicherheit

Behütet sein

Dankbarkeit

Geborgenheit

Verbundenheit

Frieden

Einklang

Faszination

Weich

Bunt

Liebe

Erinnerung

Licht

Hoffnung

Zuversicht

Sanftheit

Herrlichkeit


Was verbindet ihr mit dem Regenbogen? Für was steht dieser in eurem Leben?


Wenn ich diese Fragen meinen Glaubensgeschwistern, Kollegen und Freunden stellen würde, könnte ich wohl sehr verschiedene Antworten bekommen:


Aus wissenschaftlicher, physikalischer Sicht bildet sich ein Regenbogen, wenn Lichtstrahlen auf Wassertropfen treffen. Beobachten können wir dieses Naturschauspiel, wenn es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint oder auch in der Nähe eines Wasserfalls, wenn die winzigen Wassertröpfchen vom Sonnenlicht angestrahlt werden. Näher kann und möchte ich jetzt nicht darauf eingehen. Dazu fehlt mir leider ein physikalisches Grundverständnis!


In der heutigen Zeit ist der Regenbogen vor allem als Symbol für den Frieden, Aufbruch und Veränderung, Hoffnung und Sehnsucht bekannt. Somit steht die Regenbogenfahne unter anderem für die internationale Friedensbewegung. Manche Menschen hängen Regenbogenfahnen an ihre Häuser, um sich gegen Krieg auszusprechen. Anscheinend wurde die weiße Fahne abgelöst. Auch als Mitmachaktion unter dem Motto #RegenbogenGegenCorona steht der bunte Bogen aktuell für die Hoffnung auf bessere Zeiten. Kinder malen diesen für andere Kinder und auch Erwachsene als Kreidebild auf den Asphalt oder hängen den Regenbogen als Bild in die Fenster, um anderen Mut zu schenken.


Am häufigsten begegnet mir der Regenbogen jedoch in Verbindung mit

Bildern und Kundgebungen der „LGBT(Q+) Bewegung“. Die Regenbogenfahne ist DAS Symbol dieser Bewegung und gilt als Zeichen

für Toleranz und Akzeptanz der Vielfalt von Lebensformen.


Gerade in den letzten Jahren war es für mich schwierig, den Regenbogen als Symbol für Frieden und Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderer Lebensformen anzuerkennen. Ich finde, dass Gottes Absicht immer mehr in den Hintergrund gerät. Natürlich sind mir die Begriffe Frieden, Toleranz und Akzeptanz wichtig, doch ich bin mir unsicher, ob der Regenbogen das passende Zeichen dafür ist. Denn er steht, für mich und biblisch gesehen, für etwas anderes:


In der Bibel wird der Regenbogen zum ersten Mal in 1. Mose, Kapitel 9 nach der Sintflut erwähnt. Durch die Flut wurde alles Leben auf der Erde zerstört. Nur Noahs Familie und die Tiere auf seiner Arche überlebten für den Neuanfang. Nach 40 Tagen und 40 Nächten Regen war endlich wieder Land in Sicht und Noah und seine Familie und alle Tiere konnten endlich die Arche verlassen. Was für ein großartiges Gefühl, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.


Dann sagte Gott zu Noah und seinen Söhnen: »Ich schließe einen Bund mit euch und mit allen euren Nachkommen, dazu mit den vielen verschiedenen Tieren, die bei euch in der Arche waren, von den größten bis zu den kleinsten. Und das ist mein Versprechen: Nie wieder werde ich eine so große Flut schicken, um die Erde und alles, was auf ihr lebt, zu vernichten.« Weiter sagte er: »Diesen Bund schließe ich mit euch und allen Bewohnern der Erde, immer und ewig will ich dazu stehen. Der Regenbogen soll ein Zeichen für dieses Versprechen sein. Wenn ich Wolken am Himmel aufziehen lasse und der Regenbogen darin erscheint, dann werde ich an meinen Bund denken, den ich mit Mensch und Tier geschlossen habe: Nie wieder eine so große Flut! Nie wieder soll alles Leben auf diese Weise vernichtet werden! »Ja«, sagte Gott, »diese Zusage gilt für alle Zeiten, der Regenbogen ist das Erinnerungszeichen. Wenn er zu sehen ist, werde ich daran denken.« (1. Mose 9, 8-17)

Der Regenbogen steht also für Gottes Versprechen, die Erde nicht mehr durch eine Sintflut zu zerstören. Gleichzeitig gibt er mir das Gefühl beschützt und in Sicherheit zu sein.

Es ist schön zu lesen, dass GOTT von sich aus sagt, dass ER an den Bund zwischen sich, den Tieren und uns Menschen gedenkt, wenn er einen Regenbogen erscheinen lässt.

Wenn ich den Regenbogen anschaue fühle ich mich Gott ganz nah und es erfüllt mich mit Dankbarkeit, dass er mir so ein schönes Zeichen schenkt, das ich genießen darf.


Weiterhin beschreibt Hesekiel den Glanz des Regenbogens als Gottes Herrlichkeit:

In dem Licht konnte ich alle Farben des Regenbogens entdecken. Es war die Erscheinung des Herrn in seiner Herrlichkeit. Bei ihrem Anblick fiel ich nieder und berührte mit meinem Gesicht den Boden.[…] (Hesekiel 1,28)

Der Regenbogen ist wie eine Kuppel, die über mir ist und für Gottes Herrlichkeit steht. Gottes Herrlichkeit umgibt mich in Form von Farben und Licht. ER schenkt mir dieses Gefühl der Geborgenheit und der Beständigkeit. Ich bin nicht allein.

Da ich Gott nicht von Angesicht zu Angesicht sehen kann (weil seine Herrlichkeit viel zu groß und zu mächtig ist), schenkt er mir ab und an ein Zeichen seiner Liebe zu uns. Er zeigt allen Menschen und Tieren, dass er uns nicht vergessen hat und nicht vergessen wird. Es ist also keine Aufforderung an uns, etwas zu tun oder zu lassen, sondern ein Liebesgeständnis. Wie ein Vater, der zu seinen Kindern sagt: "Ich verspreche dir, dich immer zu begleiten und auf dich aufzupassen, auch wenn du mich nicht immer sehen kannst. Im Herzen bin ich bei dir!"


Dieses Gefühl und die Gewissheit geben mir Selbstsicherheit und Kraft den oft anstrengenden Alltag zu bewältigen.

Danke Gott, dass du unser immerwährender und beständiger Begleiter bist und dass du deine Herrlichkeit durch deine wunderbare Schöpfung zeigst. Danke, für deine Liebe zu uns und dass du uns durch einen bunten Bogen daran erinnerst, dass wir nicht alleine sind. Auf dein Versprechen können wir bauen.

Amen.

Eure Freya


Rise up and shine!



0 Kommentare