top of page
  • Lisa

Hohoho oder Halleluja?

Wie verbringt ihr die Feiertage? Wird bei euch überhaupt Weihnachten gefeiert? Wenn ja, wie? Und was bedeutet es für euch? Steht der Weihnachtsmann oder Jesus im Mittelpunkt? Oder doch etwas ganz anderes?


Jetzt da wir Weihnachten mit zwei kleinen Kindern feiern und die Große auch langsam versteht, was passiert, habe ich angefangen, neu darüber nachzudenken, was mir Weihnachten bedeutet und warum wir es überhaupt feiern. Es gibt ja durchaus auch einige Christen, die Weihnachten ablehnen. Was erzähle ich also meinen Kindern?


Ich sehe kein Problem darin, dieses Fest zu nutzen, um Gott und Jesus mehr denn je in den Mittelpunkt zu stellen. Vor allem an so besinnlichen Tagen, an denen man lange zusammen sitzt und sich unterhält, ergeben sich öfter Gespräche, die den Glauben thematisieren. Warum also nicht diese Chance nutzen? Auch für unsere Kinder hat sich jetzt um so mehr die Gelegenheit geboten, ihnen von Jesu Geburt zu erzählen und die entsprechende Geschichte in der Kinderbibel nachzulesen.



Also wie ihr seht wird bei uns Weihnachten gefeiert. Heiligabend seit einigen Jahren mit unseren besten Freunden und deren Kindern und am ersten bzw. zweiten Feiertag mit meiner bzw. der Familie meines Mannes.


Für mich bedeutet Weihnachten sehr viel Liebe, Familie, Besinnlichkeit und das alles mit Gott im Mittelpunkt und immer im Hinterkopf. Natürlich ist Gott jeden Tag an meiner Seite, aber es ist schön, sich an so einem Tag besonders darauf konzentrieren zu können, dass Gott Jesus zu uns auf die Welt geschickt hat. Und da es schön ist, anderen eine Freude zu machen, gibt's auch ein paar Geschenke. Nicht vom Weihnachtsmann und auch nicht vom Christkind, sondern von Menschen, denen man am Herzen liegt.


Da heute vermutlich viele von euch besseres zu tun haben als einen ellenlangen Beitrag von mir zu lesen (und ich auch recht angeschlagen bin), belasse ich es für heute dabei, euch einen kleinen Einblick in unser Weihnachten gegeben zu haben.


Ich möchte aber gerne zu einem kleinen Austausch in den Kommentaren einladen: Wie sieht es bei euch aus? Was bedeutet euch Weihnachten oder eben auch nicht?


In wünsche euch noch schöne besinnliche Weihnachten und Gottes Segen.


Eure Lisa

„Und es geschah, während sie dort waren, dass die Zeit kam, da sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe, denn in der Herberge war kein Platz für sie. Und es waren Hirten in jener Gegend auf freiem Feld und hielten in der Nacht Wache bei ihrer Herde. Und ein Engel des Herrn trat zu ihnen, und der Glanz des Herrn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich sehr. Da sagte der Engel zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn seht, ich verkündige euch grosse Freude, die allem Volk widerfahren wird: Euch wurde heute der Retter geboren, der Gesalbte, der Herr, in der Stadt Davids. Und dies sei euch das Zeichen: Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das in Windeln gewickelt ist und in einer Futterkrippe liegt. Und auf einmal war bei dem Engel die ganze himmlische Heerschar, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden unter den Menschen seines Wohlgefallens.“ (Lukas 2,6-14)

0 Kommentare
bottom of page