top of page
  • AutorenbildIngo

Gott erleben - 2

Herz

 

Heute möchte ich den Begriff Herz einmal betrachten.

Er wird häufig gebraucht.

 

Herzlichen Glückwunsch ...

Schweren Herzens ...

Von ganzem Herzen ...

Herz-Schmerz ...

Dein ist mein ganzes Herz ...

Im Innern meines Herzens ...

Herz-Reden ...

Mein Herz verschmachtet ...

Jubelnden Herzens ...

 

Wofür steht das Wort Herz?

Im Theologischen Begriffslexikon - Verlag Brockhaus - habe ich viele Informationen gefunden, die ich hier in meine Gedanken zum Wort "Herz" einfließen lasse.

 

Das Herz steht für das Ich des Menschen.

 

Es macht den Menschen aus, bildet seine Persönlichkeit aus.

So gesehen umschließt das Herz die ganze individuelle Person. 



Organ

 

Das schlagende Herz in der Mitte des Leibes treibt den Körper an.

Dies ist die Voraussetzung für das Tun.

So findet die "natürliche Willenskraft" und das "wollende Ich" ihren Ausdruck.


Psyche

 

Die Inspiration zum Handeln entwickelt sich in dem nicht physischen Anteil des Herzens.

Die Psyche vereint in der modernen Sichtweise die Gefühle, die Gedanken und das Verhalten.

Hier entwickeln sich die "Leidenschaften und Triebe", "Emotionen", das "Wissen" ("Sinn") und der "Wille".

 

Geist

 

In meiner Textquelle wird der nicht physische Teil des Herzens als zwei "Orte" beschrieben.

Die Orte sind:

  • Die "Kräfte des Geistes, mit Verstand und dem Willen"

  • Die "Strömungen der Seele, mit Gefühle, Leidenschaften und Triebe".

So gesehen gäbe es nach diesem Verständnis neben dem Begriff der Psyche noch die hier eingefügte Überschrift Geist.

 

Ich finde es wichtig den Begriff Geist hier in die Beschreibung des Herzens einzufügen. Ob er für sich steht, oder Bestandteil des Oberbegriffs Psyche ist, finde ich nicht entscheidend.

 

 

Der so geschaffene und ausgestattete Mensch (lebendige Seele) ist befähigt, selbstständig und frei in dieser Welt zu leben. Der natürliche Mensch ist unabhängig von Gott.

 

 

Gott erleben

 

Dies heißt jedoch nicht, dass der Mensch ohne die Beziehung zu Gott sein will und ohne ihn auskommt.

Paulus beschreibt das einmal so:

Aber er zeigte ihnen immer wieder, dass er lebt; denn er hat euch viel Gutes getan. Ihm verdankt ihr den Regen und die guten Ernten; er gibt euch zu essen und macht euch glücklich. (Apostelgeschichte 14,17)

Gerade weil der Mensch sich als "Herz" Mensch wahrnimmt, entwickelt er Verantwortung. Er richtet sein Handeln danach aus, ob es gut oder böse ist. Dies stellt ihn in die "Verwandtschaft" mit Gott. Er ist ihm gleich.

So kann Gott mit seinem Geist, den Geist im Herzen von jeder Person erreichen.

Die Bibel drückt es so aus:

Weil ihr nun seine Kinder seid, schenkte euch Gott seinen Geist, denselben Geist, den auch der Sohn hat. Jetzt können wir zu Gott kommen und zu ihm sagen: »Abba, lieber Vater!« (Galater 4,6)

Es ist der Geist der Liebe. So gesehen ist das Herz als Symbol für die Liebe sehr passend ausgewählt:

Diese Hoffnung aber geht nicht ins Leere. Denn uns ist der Heilige Geist geschenkt, und durch ihn hat Gott unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt. (Römer 5,5)

Jesus ist der rettende Gedanke Gottes für alle Menschen, für alle Geschöpfe:

Mein Gebet ist, dass Christus durch den Glauben in euch lebt. In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein; auf sie sollt ihr bauen.  (Epheser 3,17) 

Diese Herzensverbundenheit löst unfassbare Sicherheit, absolute Gerechtigkeit und sorgloses Vertrauen aus:

So drückte er uns sein Siegel auf, wir sind sein Eigentum geworden. Das Geschenk des Geistes in unseren Herzen ist Gottes sicheres Pfand für das, was er uns noch schenken wird. (2.Korinther 1,22)


In diesem Sinne, sei ein offenes Herz.

 

Ingo

 

 

 

 

Anmerkungen und Fragen könnt ihr gern als Kommentar eintragen.

Oder gern auch direkt an mich:

 

 

Die Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für alle® entnommen, Copyright © 1983, 1996, 2002, 2015 by Biblica. Inc.® Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers Fontis-Verlag Basel.

 

 

Ingo Tauchert

0 Kommentare

Comments


bottom of page